25.09.2017 / Communiqués / /

Mitteilung zum Abstimmungssonntag vom 24. Sept. 2017

2017-09-26 Mitteilung CVP zur Abstimmung vom 24 Sept

Die CVP Thurgau ist erfreut über das klare Ja der Schweizer Bevölkerung zur Ernährungssicherheit und bedauert die Ablehnung der Reform der Altersvorsorge 2020.

78.7 % der Schweizer Bevölkerung sagten Ja zum Verfassungsartikel über die Ernährungssicherheit. Mit der Annahme der Vorlage wird die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln aus vielfältiger und nachhaltiger einheimischer Produktion gestärkt. Zudem können Massnahmen zur Reduktion des Verlustes von Kulturland und zur Umsetzung einer Qualitätsstrategie folgen.

Reformbedarf der AHV ist dringend
Die CVP bedauert, dass die solidarischen und gerechten Kompromissvorschläge der Vorlage zur Sicherung der Altersrenten keine Mehrheit gefunden haben. Die Ablehnung der Altersvorsorge 2020 verhindert, dass die AHV in den nächsten Jahren im Gleichgewicht gehalten werden kann. Sowohl die Deutschschweizer Wirtschaftsverbände, die Rechtsbürgerlichen und die extremen Linken sind nun in der Pflicht, sofort eine neue Rentenreform anzugehen. Gemeinsam müssen sie Lösungen für die kontroversen Themen (AHV-Alter, Senkung Umwandlungssatz, Kompensationsmassnahmen) finden. Auch ein vermeintlich einfacher Plan B kann in der heutigen Situation nicht einfach implementiert werden. Die CVP wird konstruktiv an einer neuen Reform mitarbeiten. Sie wird sich dafür einsetzen, dass keine Abbauvorlage sondern eine mehrheitsfähige Lösung vorgelegt wird, welche der sozialen Verantwortung und den Anforderungen der Wirtschaft und Gesellschaft gerecht wird.

CVP Thurgau
Wängi, 25. September 2017