21.10.2019 / Communiqués / /

Erfolg: CVP bleibt auf Kurs und trotzt grüner Welle

Der Klimawandel hat den Wahlkampf wie kein anderes Thema geprägt. Die CVP hat es geschafft, den Wähleranteil auf nationaler Ebene zu halten – trotz grüner Welle und dem medial herauf beschworenen Untergang der Partei. Im Kanton Thurgau wird die CVP mit einer Ständerätin und einem Nationalrat in die neue Legislatur starten. Im Ständerat wird die CVP erwartungsgemäss auch künftig zu den stärksten Kräften zählen. 

Die CVP Thurgau dankt allen Wählerinnen und Wählern herzlich für die Stimmen und das Vertrauen. Ständerätin Brigitte Häberli und Nationalrat Christian Lohr wurden glanzvoll wiedergewählt.
Die schweizerische Politlandschaft polarisiert sich weiter. Das schadet dem Zusammenhalt der Schweiz und erschwert eine konstruktive, lösungsorientierte Konsenspolitik. Wir, und mit uns viele Wählerinnen und Wähler, sind überzeugt, dass es auch in Zukunft eine starke Mittepolitik, mit der CVP als Brückenbauerin, braucht. Das Klima war das dominierende Thema des Wahlkampfes. Es ist daher bedauerlich, dass es uns nicht besser gelungen ist, den Wählerinnen und Wählern aufzuzeigen, dass die CVP DIE bürgerliche Partei ist, die sich seit jeher für eine starke Umweltpolitik engagiert. Zudem präsentieren wir mit der Kostenbremse-Initiative im Gesundheitsweisen eine Lösung für das Sorgenthema Nr. 1 der Schweizer  Bevölkerung.
Im Kanton Thurgau traten wir mit 18 motivierten Kandidierenden auf drei Listen zu den Wahlen an. Die CVP Kanton Thurgau dankt allen Kandidierenden für ihren intensiv geführten Wahlkampf und das grosse Engagement.

CVP Thurgau