19.06.2021 / Communiqués / /

Die CVP Thurgau im Aufbruch

An der Delegiertenversammlung der CVP Thurgau in Diessenhofen stand der Aufbruch der CVP Thurgau im Zentrum. Die Delegierten diskutierten über einen neuen Namen für die kantonale Partei. Mit 82 von 91 Stimmen hat sich eine klare Mehrheit für den Namen «Die Mitte Thurgau» ausgesprochen. Paul Rutishauser als Präsident, Sandra Stadler als Vizepräsidentin sowie die übrigen Mitglieder der Parteileitung wurden wiedergewählt.

 In seinem Jahresbericht dankte Parteipräsident Paul Rutishauser insbesondere den Menschen in der Partei. «Ein grosser Dank geht an alle Menschen, die für die Partei ehrenamtliche Arbeit leisten. Ohne sie würde es nicht gehen.» sagte Paul Rutishauser.

Fraktionspräsident Gallus Müller blickt auf ein erfolgreiches Jahr für die Fraktion zurück. Die CVP-Fraktion konnte in vielen Bereichen erfolgreich mitgestalten, u.a. beim wichtigen Energiekonzept 2020-2030, bei der Förderung der erneuerbaren Energien und der Umsetzung der Biodiversitätsinitiative.

Klares Ja für «Die Mitte Thurgau»

Über drei verschiedene Namen (Die Mitte Thurgau, CVP Thurgau – Die Mitte, CVP Thurgau) diskutierten die Delegierten. Das Ergebnis ist deutlich. Mit 90,1% fand der Vorschlag der Parteileitung, «Die Mitte Thurgau», eine klare Mehrheit. Das zeigt, dass unsere Basis bereit ist für den Aufbruch. Dass sie als starke bürgerliche Mitte in die Zukunft will, für die soziale Verantwortung kein leeres Versprechen ist. Gerade in gesellschaftlich und wirtschaftlich unsicheren Zeiten, wie wir sie derzeit mit der Covid-19-Pandemie erleben, braucht die Schweiz eine starke Politik der Mitte, die sie mit Freiheit, Solidarität und Verantwortung zusammenhält. «Ich bin sehr glücklich über diesen klaren und historischen Entscheid der Delegierten.» sagt Paul Rutishauser. «Ich bin ich auch stolz auf unsere Partei, dass wir innerhalb der Partei zwar durchaus kontrovers, aber immer fair und offen über den Namen diskutiert haben.»

Die Mitte Thurgau:           82
CVP Thurgau – Die Mitte: 8
CVP Thurgau:                  1

 Weitere Schritte

Am 17. August ist in Wigoltingen eine Delegiertenversammlung vorgesehen. An diesem Tag werden die Delegierten den Entscheid zum Namen der kantonalen Partei statutarisch nachvollziehen. Die dazu nötige Statutenrevision wurde bereits in der Parteileitung aufgegleist.

Gesamte Parteileitung wiedergewählt

Paul Rutishauser wurde als Präsident der CVP Thurgau wiedergewählt und Kantonsrätin Sandra Stadler wurde als Vizepräsidentin bestätigt. Sie danken den Delegierten für das Vertrauen.

Weiter gehören der neu gewählten Parteileitung an: Regierungsrätin Carmen Haag (von Amtes wegen), Ständeratin Brigitte Häberli-Koller (von Amtes wegen), Nationalrat Christian Lohr (von Amtes wegen), Kantonsrat Gallus Müller (von Amtes wegen), Marlise Bänziger (von Amtes wegen), Kantonsrat Dominik Diezi, Karin Brühlmann, Astrid Ziegler, Anja Scholz und Marc Rüdisüli.